AUTOGRAPH FUNK

AUTOGRAPH FUNK, Walther. Reichswirtschaftsminister, Reichsbankpräsident, Angeklagter im Nürnberger Hauptkriegsverbrecherprozeß (1890-1960).
Eigenhändiges Schriftstück mit Paraphe "W F" und Datum "30/12" (1945) aus der Nürnberger Haft während der Hauptverhandlung mit Überschrift "Notiz für den Herrn Reichsmarschall" über eine Unterredung mit dem Führer: "In der Sitzung in der Reichskanzlei zu Anfang 1942 (Ende Januar oder Anfang Februar), als der Führer vor einem Kreis von Ministern, Generalen und Wirtschaftlern (Vögler, Kraurz u.a.) Speer in sein Amt als Rüstungsminister einführte, kritisierte der Führer die Führung der Kriegswirtschaft durch den Vierjahresplan. Er führte hierbei etwa folgendes aus: Er (der Führer) verdanke "dem Manne" (der Reichsmarschall selbst wurde nicht genannt) außerordentlich viel. Aber die Kriegswirtschaft sei falsch geleitet worden.....Die gesamte Produktion müßte einzig und allein auf die Rüstung eingestellt werden. Alles andere sei zur Zeit unnötig. Er, der Führer, habe sich daher entschlossen, dem Minister Speer die gesamte Kriegswirtschaft zu unterstellen. Es solle ihm niemand mit - Zuständigkeiten - kommen. Jeder hätte noch Zuständigkeiten genug.....".
3 Seiten. Beiliegend amerikanische Übersetzung des Briefes vom 4. Januar 1946 sowie handschriftliche Notiz über die Beschlagnahmung des Briefes.
Cat.No. 1033
€ 1800,00
19
FUNK, Walther. Reichswirtschaftsminister,...
Photo 2 : FUNK, Walther. Reichswirtschaftsminister,...
Photo 3 : FUNK, Walther. Reichswirtschaftsminister,...
Deutsch English
Staatlich zugelassene Verkaufsstelle für Orden und Ehrenzeichen
Search
Blättern