MÜNCHAU

MÜNCHAU, Dr. Kurt. Generalmajor der Schutzpolizei, 1936 Kommandeur der Schutzpolizei Berlin (1887-1938 Selbstmord).
Brief mit eigh. Unterschrift, Hamburg 9.I.1935, als General der Landespolizei und Kommandeur der Landespolizei Hamburg, an einen Oberst mit Kondolenzzeilen. Doppelblatt, gelocht, mit Kopf.
* Der überzeugte Christ Münchau verhalf zahlreichen jüdischen Familien zur Flucht, lehnte die Rassengesetze ab und äußerte "Niemals werde ich die Kirche verlassen und meinen Glauben verleugnen". Im März 1937 wird Münchau durch Hermann Göring spontan aus dem Polizeidienst entlassen, unter Hausarrest gestellt und permanent von der Gestapo überwacht. Am Abend des 26. Mai 1938 erhält Münchau in seiner Wohnung in München Besuch von zwei Gestapobeamten, die ihn vor die Wahl stellen: Zyankali-Kapsel oder Repressalien gegen die ganze Familie. Münchau entscheidet sich für Zyankali und begeht einen Tag später Selbstmord.
Kat.Nr. 2998
€ 650,00
0
MÜNCHAU, Dr. Kurt. Generalmajor der Schutzpolizei,...
Foto 2 : MÜNCHAU, Dr. Kurt. Generalmajor der Schutzpolizei,...
Deutsch English
Staatlich zugelassene Verkaufsstelle für Orden und Ehrenzeichen
Suche
Blättern